Eigene virtuelle Hosts für die Entwicklung einrichten (Apache / Windows / Linux / macOS)

Die hosts Datei unter Windows und Linux erlaubt es uns, eigene Weiterleitungen für beliebige Domains zu erstellen. So werden wir in die Lage versetzt z. B. Domains wie local.dev oder eine andere beliebige Domains, bei uns lokal, auf localhost weiterzuleiten. Arbeiten wir also beispielsweise an einem Projekt mit der Domain beliebigewebsite.de, dann können wir diese zu Entwicklungszwecken auf unserem Computer auf ein Verzeichnis unseres Webservers zeigen lassen.

Die hosts Datei (ohne Dateiendung!) finden wir unter Windows hier:

Achtet unter Windows darauf, dass ihr beim speichern als Dateityp „Alle Dateien (.*)“ auswählt. Sonst wird die Datei als hosts.txt gespeichert (zumindest in Notepad)

und unter Linux/Unix/macOS hier:

Erweitern der hosts Datei

Nachdem wir nun wissen, was die hosts Datei kann, richten wir unsere erste Weiterleitung ein. Hierfür editieren wir die hosts Datei mit einem beliebigen Texteditor z. B. notepad unter Windows oder nano unter Linux.

Achtet bei Windows darauf, dass ihr den Texteditor als Administrator öffnet (Rechtsklick, Als Administrator ausführen). Sonst könnt ihr die Datei nicht speichern.

Erstellen eines neuen VHOST-Eintrag in der Apache httpd-vhosts.conf

Um das ganze noch zu perfektionieren, erstellen wir abschließend noch einen Eintrag in der httpd-vhosts.conf. In dieser Datei können wie auch in der hosts Datei beliebig viele Einträge hinzugefügt werden. Nun können wir jedes Webprojekt, mit der zukünftigen URL, lokal auf unserem Computer testen.

Unter Windows mit einer XAMPP Installation befindet sich die Datei standardmäßig hier: C:\xampp\apache\conf\extra\httpd-vhosts.conf
unter Linux/Unix/macOS befindet sich die Datei in /etc/httpd/conf/extra/httpd-vhosts.conf

Folgenden Eintrag fügen wir der Datei hinzu. Standardmäßig befinden sich bereits einige, auskommentierte, Mustereinträge (##) in der Datei. Durch löschen der ## am Beginn der Zeile, werden diese Einträge aktiviert. Wir ignorieren diese Einträge aber vorerst und erstellen unseren eigenen.

Der Pfad in diesem Beispiel bezieht sich auf ein Windows-System, unter Linux/Unix/macOS könnte der Pfad z. B: /var/www/htdocs/beliebigewebsite_de lauten.

Das war es auch schon, wenn euch der Artikel gefallen hat, oder ihr Anregungen habt, dann hinterlasst einen Kommentar unterhalb dieses Artikels.

Add Comment