VNC-Server unter Linux / Raspbian installieren

Für diejenigen die ihren Raspberry Pi ohne Bildschirm (Headless) betreiben möchten, ist die Verwaltung via VNC eine sehr komfortable Lösung zur Steuerung ihres Linux Systems. Diese Anleitung ist vor allem für Linux Neulinge gedacht. Ein VNC-Server ermöglicht die Steuerung eines Computers über eine Netzwerkverbindung (z. B. das Internet oder eine lokale Verbindung).

Installation des TightVNCServers:

Den Kennwortschutz einrichten:

Hier vergeben wir ein Kennwort für den Zugriff auf unseren VNC-Server.

Starten des VNC-Servers:

Der Parameter :1 Bedeutet, dass der VNC-Server auf dem 1. virtuellen Desktop läuft. Möchte man einen anderen wählen, dann ändert man den Parameter entsprechend ab.

Nun kann man sich mit einem VNC-Client mit dem Raspberry Pi verbinden. Die Installation des VNC-Server sollte mit jeder gängigen Linux Distribution funktionieren. Denkbare Raspberry Distributionen sind z. B. Raspbian, Volumio etc.

Bei der Verbindung mit dem VNC-Server muss neben der IP-Adresse auch der Port mit übergeben werden (z. B. 192.168.2.10:5901).

Weitere TightVNC-Parameter

Eine vollständige Liste der Parameter kann über man vncserver aufgerufen werden. Deshalb hier nur ein kleiner Auszug der wichtigsten Parameter.

-kill Beenden der VNC-Session.
-localhost Nur lokale Computer können sich mit dem Server verbinden. Möchte man von extern darauf zugreifen, muss zuvor eine SSH-Verbindung aufgebaut werden.
-geometry Hiermit wird die Auflösung des Desktops festgelegt.
-depth Festlegen der Bildschirmauflösung (Farbtiefe) der zu übertragenden Bilder. Je schlechter die Bandbreite, desto niedriger sollte die Auflösung gewählt werden.

Add Comment